• Home
  • Angebote
  • Barclaycard New Visa mit neuen Gebühren – Welche Alternative haben Kunden?
Barclaycard New Visa mit neuen Gebühren – Welche Alternative haben Kunden?
Ulrich
Ulrich
13. Feb. 2020, 15:34

Barclaycard New Visa mit neuen Gebühren – Welche Alternative haben Kunden?

43 8

Barclaycard hat angekündigt, ab April die Gebühren für die Barclaycard New Visa wesentlich zu ändern. Über die Details hat der Schnäppchenfuchs bereits berichtet. Da der Einsatz der Kreditkarte teilweise deutlich teurer werden kann, stellt sich die Frage nach einer Alternative. Vielleicht ist sogar der Wechsel zur neueren Barclaycard Visa eine Lösung.


Alternative zu Baclaycard New Visa – Alles Wichtige in Kürze

  • Barclaycard New Visa mit neuen Allgemeinen Geschäftsbedingungen ab 1. April 2020
  • zusätzliche Gebühr und Bezinsung ab dem ersten Buchungstag für Karteneinsatz bei Casino, Lotterie, Wetten und Wertpapieren
  • auch Bezinsung ab dem ersten Buchungstag für Bargeldabhebung und Überweisung
  • Kunden mit Kündigungsrecht

Barclaycard New Visa – Neue AGB mit zusätzlichen Kosten

Ab dem 1. April gelten für die Barclaycard New Visa neue Allgemeine Geschäftsbedingungen. Gerade die Bezinsung von Bargeldabhebungen und Überweisungen ab dem ersten Tag können Kunden hart treffen. Aktuell liegt der gültige Zinssatz für solche Buchungen bei 18,36 Prozent effektivem Jahreszins. Das bedeutet nicht, dass sofort 18,36 Prozent auf eine Buchung berechnet werden, auf Dauer kann ein offener Saldo allerdings zu hohen Kosten für Barclaycard-Inhaber führen. Doch auch so kommen für Nutzer der Barclaycard New Visa zukünftig Kosten hinzu.

Saldo Zinsbetrag
100€  1,41€
250€  3,54€
500€  7,07€
1.000€  14,15€
2.500€  35,36€

Neue Gebühren bei Karteneinsatz – Barclaycard Visa statt Barclaycard New Visa

Kunden der Barclaycard New Visa haben aufgrund der neuen AGB die Möglichkeit, die Kreditkarte zu kündigen. In den Kommentaren zum Schnäppchenfuchs-Artikel kam als Alternative der Wechsel zur Barclaycard Visa auf. Die neuen AGB betreffen ausschließlich die Barclaycard New Visa und darauf basierende Gold- und Platin-Karten.

Änderung Allgemeine Geschäftsbedingungen

Unter 8.2. wird folgender Satz hinter „Zahlen Sie innerhalb der Frist nicht nur einen Teilbetrag, sondern den vollen Betrag des Rechnungsabschlusses, so werden wir etwaige Zinsbelastungen für während des letzten Abrechnungsmonats neu entstandene Forderungen nicht geltend machen.“ eingefügt: Dies gilt nur nicht für mittels der New Visa Kreditkarte in Anspruch genommene Kreditbeträge durch Abhebungen von Bargeld an Geldautomaten, Überweisungen oder Verfügungen bei Casinobetrieben, Lotteriegesellschaften, Wettbüros oder Wertpapierhandelsplattformen.

Auch die neue Preisliste gilt für Altverträge mit Abschluss bis zum 31. Juli 2018 und der Barclaycard New Visa. Dabei wird die New Visa von Barclaycard nur noch bei Bestandskunden geführt. Neu verfügbar ist die Barclaycard Visa. Für diese Kreditkarte erfolgt keine Bezinsung bei Bargeldabhebungen und Überweisungen. Wem diese Art von Kreditkarteneinsatz daher wichtig ist, könnte daher zur Barclaycard Visa wechseln. Um die Bepreisung des Karteneinsatzes bei Casinos, Lotterien, Wettbüros und Wertpapierplattformen zu umgehen, ist die Barclaycard Visa allerdings ungeeignet. Auch hier wird ab April 2020 einen Gebühr in Höhe von vier Prozent erhoben.

Barclaycard Visa – Wie klappt der Wechsel?

Bleibt die Frage, wie einfach der Wechsel von Barclaycard New Visa-Inhabern zur Barclaycard Visa abläuft. Genügt ein einfacher Anruf bei der Hotline? Ganz so einfach ist es wohl nicht. Es ist möglich, eine Barclaycard Visa zu beantragen. „Jeder Antrag wird von uns individuell geprüft“, teilte ein Sprecher der Barclaycard auf Nachfrage mit. Dabei werde auch die Bonität geprüft.

„Grundsätzlich kann ein Produktwechsel beantragt werden, der in Schriftform eingereicht werden sollte. Ein Kurzantrag ist in den meisten Fällen erforderlich. Dieser wird auf Kundenwunsch postalisch zugeschickt und ist bei Wunsch des Produktwechsels postalisch im Original an uns zurückzuschicken.“

Wechsel zur Barclaycard Visa mit Antrag

Ganz ohne Papierkram wird der Wechsel zu einer Barclaycard Visa somit nicht laufen. Interessierte Inhaber einer New Visa sollten daher den Kundenservice kontaktieren. Wichtig ist dann auch, die Bedingungen der Barclaycard Visa im Blick zu haben. „Es gelten dann ausschließlich die Konditionen des neuen Produktes. Hierzu gehört auch, dass bei Barclaycard Visa kein automatisierter 100-prozentiger Ausgleich des Saldos möglich ist“, so der Sprecher von Barclaycard. Ob das aktuell angebotene Startguthaben von 25 Euro für New Visa-Kunden gezahlt wird, ist allerdings offen.

Barclaycard mit neuen Gebühren – die Alternative

Da der Wechsel zu einer Barclaycard Visa ohnehin mit einer Bonitätsprüfung und einem Antrag verbunden ist, ist für den Inhaber der New Visa auch der Wechsel zu einem anderen Anbieter eine Option. Kostenlose Kreditkarten sind bei verschiedenen Anbietern erhältlich. Eine Auswahl:

Beitragsbild von Steve Buissinne auf Pixabay

Hinweis: Wenn du über einen unserer Links etwas kaufst, erhalten wir dafür eventuell eine Provision. Das hat weder Auswirkungen auf den Preis, den du bezahlst, noch auf die Produkte, die du bei uns findest.

Kommentare (8)

Schreiben Kommentar schreiben
Anonym
09.04.2021, 00:58
Anonym

Das Problem ist doch, dass ich das Vertrauen in barclay verloren habe. Bisher hab ich die agb-Änderungen, ohne sie zu lesen, in den "Mülleimer" verschoben. Ab jetzt müsste ich mir das immer alles genau durchlesen, um die möglichen Fallstricke zu finden. Hab ich keine Lust zu: gekündigt. Werde mir Eure Alternativen anschauen und dann neu entschediden. Danke für die Tipps

Das natürlich Quatsch. Gab Anfang 2020 eine E-Mail von Barclaycard an seine Kunden, in der sehr transparent und übersichtlich die Änderungen aufgezeigt wurden. Nichts mit AGBs durchlesen.

Antworten
Anonym
17.02.2020, 17:25

Ich muss mich hier korrigieren, die Angaben oben stammen aus alten AGB, man kann im Verfügungsrahmen kostenlos Geld abheben, muss allerdings die Gebühr der Fremdbank zahlen.

Antworten
Anonym
17.02.2020, 17:02
Ulrich

Bei der Genialcard zahlst du Zinsen nur bei Teilzahlung. Ist bei der Deutschland-Kreditkarte Classic auch so. 

Bargeldauszahlungen kosten bei der Genialcard mindestens 5,95 Euro bzw. 3 % der Summe. Das entspricht, wenn ich richtig rechne, im günstigsten Fall (Abhebung kurz vor dem 01. des Monats - also Kredit für ca. 5 Wochen) einem Jahreszins von mehr 30 %.

Ich formulieremeine Frage also nochmal etwas konkreter:

Gibt es wirklich eine Kreditkarte bei der man kostenlos (quasi) Bargeld bekommt?

Antworten
Ulrich
14.02.2020, 07:54

Bei der Genialcard zahlst du Zinsen nur bei Teilzahlung. Ist bei der Deutschland-Kreditkarte Classic auch so. 

Antworten
Anonym
13.02.2020, 22:44

Gibt es überhaupt Kreditkarten, bei denen die jetzt vom Abhebungstag an zu verzinsenden (quasi) Bargeldabhebungen ohne Zins bis zur nächsten Abrechnung möglich sind?

Zumindest bei der GenialCard sind meines Wissens ebenfasll sofort Zinsen fällig.

Antworten
Ulrich
13.02.2020, 18:04

Eben, AGB und Änderungen werden selten gelesen. Mache ich auch nicht anders. Schön, dass wir hier helfen konnten und mehr Klarheit für euch gebracht haben. Ihr könnt bei Barclay bleiben oder nicht. Es gibt andere ja andere Anbieter. Da ist sicher etwas dabei. Wichtig ist, dass es für euch passt. Wenn in den Kommentaren hier noch weitere interessante Anbieter kommen umso besser. 

Antworten
Anonym
13.02.2020, 17:42

"Ein Leben lang keine Gebühren" Zitat Ende. War das nicht der Werbeslogan dieser Kreditkarte?

Antworten
Anonym
13.02.2020, 17:08

Das Problem ist doch, dass ich das Vertrauen in barclay verloren habe. Bisher hab ich die agb-Änderungen, ohne sie zu lesen, in den "Mülleimer" verschoben. Ab jetzt müsste ich mir das immer alles genau durchlesen, um die möglichen Fallstricke zu finden. Hab ich keine Lust zu: gekündigt. Werde mir Eure Alternativen anschauen und dann neu entschediden. Danke für die Tipps

Antworten