Welche ist die richtige Kfz-Versicherung für mich?

Ein Wechsel zu einer neuen Kfz-Versicherung kann im Jahr leicht mehrere Hundert Euro sparen. Deshalb sollte man sich jedes Jahr im Herbst seinen Tarif genauer anschauen und auf Vergleichsportalen nach günstigeren Angeboten suchen. Zusätzlich sollte man nach den jährlich erscheinenden Gutschein- und Rabatt-Angeboten Ausschau halten. Seit mehreren Jahren wird mit einem zusätzlichen Amazon-Gutschein über bestimmte Portale der Anreiz zum Wechsel noch größer. Auch dieses Jahr liefert euch Tarifcheck wieder einen 60€ Amazon-Gutschein und einen zusätzlichen 10€ Amazon-Gutschein mitsamt eines Zeitschriften-Jahresabos beim Neuabschluss einer Kfz-Versicherung. Doch nun stellt sich natürlich erst einmal die Frage, welche überhaupt die richtige Versicherung für einen ist?

Autos sind vermutlich die teuersten Alltagsgegenstände, die man besitzt. Da sollte es klar sein, dass diese auch einen würdigen Schutz erhalten sollten. Dabei ist nicht allein der Preis der Kfz-Versicherung wichtig - man sollte sich genau überlegen, welche die richtigen Versicherungsleistungen sind und wie wichtig diese für genau eueren Wagen sind. Die wichtigsten Punkte wollen wir hier kurz anreißen, bevor wir weiter unten noch einmal genauer auf Dinge wie die richtige Kaskoversicherung, Schadensfreiheitsklasse und zusätzliche Rabatte eingehen.

Tipps zur Kfz-Versicherung

  1. KFZ-Haftpflicht: Hier sollte eine Deckungssumme von 50 Mio. bis 100 Mio. Euro ausgewählt werden. Der Aufpreis für die Versicherung ist kaum bemerkbar, im Zweifelsfall seid ihr aber besser geschützt.
  2. KFZ-Kasko: Zunächst muss man sich für Teilkasko (bei mittelalten Autos geeignet) oder Vollkasko (vor allem bei Neuwagen empfehlenswert) entscheiden. Ebenfalls sollte man darauf achten, dass auch Schäden bei grober Fahrlässigkeit abgedeckt sind.
  3. Fahrer: Je mehr Personen Zugriff auf das Fahren mit eurem Auto haben, desto teurer wird die Versicherung. Deshalb sollte man den Fahrerkreis möglichst weit eingrenzen. Damit verringert ihr nicht nur die Versicherungskosten, sondern auch das Risiko. Bei vielen Versicherungen sitzt der Partner übrigens ohne Aufpreis bereits mit im versicherten Boot.
  4. Kilometerstand: Mindestens 1x im Jahr solltet ihr den Kilometerstand eures Wagens überprüfen. Dabei gilt die Faustregel, dass je weniger das Auto bewegt wird, desto günstiger wird auch die Versicherung. Falls ihr also am Ende des Jahres feststellt, dass ihr doch nicht so viele Kilometer im Jahr fahrt, solltet ihr den bei der Versicherung angegebenen Wert nach unten korrigieren lassen. Das muss man nicht erst am Ende des Jahres machen.
  5. Selbstbeteiligung: Mit dem Selbstbehalt kann man die Autoversicherungskosten weiterhin senken. Je höher die Selbstbeteiligung im Schadensfall, desto weniger jährliche oder monatliche Abschläge müsst ihr zahlen. Mehr als 150€ bei einer Teilkasko und mehr als 300€ bei der Vollkasko-Versicherung lohnen sich jedoch meistens nicht.

Was macht die Kfz-Versicherung teuer?

ZahlungsweiseFahrleistungAlterFahrer
Preisaufschlagjährlich: 0%10.000 km: 0%55 Jahre: 0%allein: 0%
pro Quartal: + 7%20.000 km: + 17%65 Jahre: + 11%Halter + 18-Jähriger: + 108%
pro Monat: + 9%25.000 km: + 28%75 Jahre: + 52%unbegrenzt: 110%

Kfz-Versicherungen im Vergleich – Durchblick mit dem Kfz-Versicherungsrechner

Die einfachste Möglichkeit, wie ihr nach der passenden Kfz-Versicherung für suchen könnt, sind die vielseitigen Kfz-Versicherungsrechner. Einen gewaltigen Nachteil haben diese Versicherungsvergleiche allerdings. Häufig werden zusätzliche Prämien wie in den Angeboten oben nicht noch extra für euch zur Verfügung gestellt. Wenn ihr die volle Packung Auto-Schnäppchen abgreifen wollt, dann solltet ihr also zuerst oben nach unseren aktuellen Kfz-Versicherungsangeboten schauen. Diese gelten aber meist nur im Oktober und November des Jahres zur Hochzeit der Autoversicherungs-Wechselangebote. Ansonsten könnt ihr über folgenden Kfz-Versicherungsrechner die besten Konditionen für euch finden.

Angaben zum Fahrzeug beim Kfz-Versicherungs-Vergleich

Bei einem Kfz-Versicherungsrechner müsst ihr zunächst euer Fahrzeug bestimmen. Dafür gebt ihr den Zulassungsort eures Fahrzeugs an und identifiziert euren Wagen über den Fahrzeugschein (HSN / TSN) oder die Marke und die Modellnummer. Wer die Modellreihe, Kraftstoffart und geringe Kenntnisse vom Motor hat, kann sich hier schnell durchnavigieren. Danach müsst ihr noch eure Angaben zur Zulassung machen und ob es sich um einen Versicherungswechsel, Halterwechsel oder eine neue Erstzulassung handelt.

Angaben zum Fahrer beim Wechsel der Kfz-Versicherung

Nachdem ihr eure Fahrzeugdaten angegeben habt, müsst ihr nun Angaben über den Fahrer selbst machen - zum einen über die tägliche Nutzung des Autos und zum anderen persönliche Daten. Die wohl wichtigsten Preis-Faktoren bei einem Kfz-Versicherungswechsel sind dabei die jährliche Fahrleistung und ob ihr euren Wagen privat oder gewerblich nutzt. Im Durchschnitt fahren Männer übrigens 10.000 bis 20.000 km im Jahr, bei Frauen liegt die jährliche Fahrleistung hingegen nur zwischen 5.000 und 10.000 km. Bei den Daten des Versicherungsnehmers müsst ihr übrigens auch Angaben dazu hinterlassen, ob ihr bereits Punkte in Flensburg besitzt und ob ihr begünstigende Faktoren wie die Teilnahme am begleiteten Fahren wahrgenommen habt.

Angaben zum gewünschten Schutz beim Kfz-Versicherungswechsel

Die wohl wichtigste Frage beim Abschluss einer neuen Autoversicherung ist die nach dem gewünschten Schutz. Hier kommt immer wieder die Frage auf, was genau die Unterschiede zwischen einer einfachen Haftpflicht, der Teilkasko und der Vollkasko-Versicherung sind. Wir wollen für euch Licht ins Dunkel bringen und diese Fragen kurz beantworten und gleichzeitig klären für wen sich welche Versicherungsform lohnt:

Was deckt die Haftpflicht-Versicherung ab?

  • Wenn ihr Schäden an einem fremden Auto verursacht, dann kommt die Haftpflichtversicherung dafür auf. Die Kosten für die Reparatur eures eigenen Wagens müsstet ihr selbst tragen.
  • Eine Haftpflichtversicherung ist, wie der Name schon sagt, Pflicht für alle Kfz-fahrenden Teilnehmer am Straßenverkehr.

Was deckt die Teilkasko-Versicherung ab?

  • Die optionale Teilkasko-Versicherung beinhaltet die Haftpflichtversicherung und deckt zusätzlich Schäden am eigenen Auto, die z. B. durch Diebstahl, Feuer, Sturm, Hagel oder Wild verursacht wurden.
  • Eine Teilkasko-Versicherung wird häufig bei mittelalten Autos gewählt, wenn sich eine Vollkaskoversicherung nicht mehr lohnt.

Was deckt die Vollkasko-Versicherung ab?

  • Das Premium-Angebot einer Versicherung ist die Vollkasko - diese erweitert den Umfang der Teilkasko und deckt darüber hinaus Schäden am eigenen Auto bei selbstverschuldeten Unfällen und auch Vandalismus ab.
  • Die Vollkasko-Versicherung lohnt sich vor allem bei Neuwagen, um jeglichen Anlass für einen Wertverlust eindämmen zu können. Wer übrigens über einen langen Zeitraum unfallfrei geblieben ist, für den ist eine Vollkasko meistens nicht mehr deutlich teurer als eine Teilkasko

Über die Auswahl der verschiedenen Versicherungsstufen hinweg, müsst ihr auch zu bisherigen Schäden an eurem Auto Angaben machen. Die Versicherer interessieren sich für Vorfälle innerhalb der letzten 3 Jahre, damit das künftige Schadeneintrittsrisiko besser eingeschätzt werden kann. Die Schadenfreiheitsklasse wird in diesem Unterpunkt ebenfalls angegeben. Je höher die Schadensfreiheitsklasse, desto höher die prozentualen Rabatte auf euren Versicherungs-Beitragssatz.

Schadenfreiheitsklassen bei der Kfz-Versicherung

Schadenfreiheitsklasse (nach Jahren)Prozente auf den Versicherungsbeitrag
ab SF 2675 bis 80%
SF 16-2565 bis 70%
SF 9-1555 bis 60%
SF 5-845 bis 50%
SF 4ca. 40%
SF 3ca. 30%
SF 2ca. 15%
SF 10%
SF 1/2 (besondere Einstufung bei Fahrpraxis)über 100%
SF 0 (erste Einstufung für Fahranfänger)über 100%
SF M/S (Strafklasse bei Schäden in ersten Jahren)über 100%

Angaben zu zusätzlichen Rabatten bei der Autoversicherung

Als richtiger Schnäppchenfuchs sind die Rabatte natürlich die spannendsten Themen, mit denen ihr den Beitragssatz eurer Kfz-Versicherung drücken könnt. Neben den oben genannten Prämien in unseren Angeboten gibt es zusätzliche Rabatte bezogen auf euer Fahrzeug, euren Beruf oder der gewünschten Zahlweise. Das wichtigste möchten wir euch im Folgenden zusammenstellen:

  • Fahrzeugrabatte: Wo steht euer Auto in der Nacht? Wie habt ihr euren Wagen finanziert?
  • Berufsrabatte: Was ist euer Beruf? In welcher Branche arbeitet ihr? Welchen Arbeitgeber habt ihr?
  • Zahlweise: In welchem Zeitraum wollt ihr die Versicherungs-Beiträge zahlen?
  • Weitere Rabatte: Seid ihr Automobilclub-Mitglied? Seid ihr im Besitzt einer öffentlichen Nahverkehrskarte?


Alte Kfz-Versicherung kündigen - Wie geht das?

Wie bereits mehrfach erwähnt, handelt es sich beim 30. November um den Stichtag der Kündigungsfrist zum Versicherungswechsel. Bis dahin sollte eure Kündigung bei eurer alten Versicherung eingegangen sein. Der Vergleich und Neuabschluss muss bereits vorher geschehen sein - wenn keine Bestätigung vorliegt, ist eine Kündigung nicht möglich. Es empfiehlt sich als Wechselwilliger die Kündigung in etwa bis zum 20. November abgeschickt zu haben, damit diese noch rechtzeitig bei der Versicherung ankommt. Die E-Mail-Kündigung ist mittlerweile per Gesetz möglich, allerdings solltet ihr dabei eine Lesebestätigung anfordern. Andernfalls empfehlen wir euch folgendes Musterschreiben, welches vom Verbraucherportal Finanztip erstellt wurde.

Außerordentliches Kündigungsrecht bei einer Kfz-Versicherung

Was viele Leute nicht wissen, ist dass es bei Kfz-Versicherungen ein außerordentliches Kündigungsrecht gibt, so dass man nicht erst auf den 30. November des Jahres warten muss. In den folgenden 3 Fällen greift das außerordentliche Kündigungsrecht der Autoversicherung - danach hat der Kunde einen Monat Zeit sein Sonderkündigungsrecht in Anspruch zu nehmen:

  • Die Versicherung erhöht einseitig den Versicherungsbeitrag ohne gleichzeitig den Schutz zu erhöhen.
  • Nach einem Schadensfall, z. B. wenn man mit der Regulierung nicht zufrieden ist.
  • Beim Verkauf eines Autos beendet man den bestehenden Versicherungsvertrag.

Kfz-Versicherung: FAQ

Wann sollte ich meine Kfz-Versicherung spätestens kündigen?

  • Der Stichtag der Kündigung eurer Kfz-Versicherung ist jedes Jahr der 30. November. Doch aufgepasst: Bis dahin muss die Kündigung unbedingt beim Anbieter eingegangen und bestätigt sein. Deshalb empfiehlt es sich diese spätestens 10 Tage vorher, also am 20. November zu verschicken. Die neue Versicherung sollte bereits vorher abgeschlossen sein, da ohne neues Versicherungsverhältnis eine Kündigung nicht möglich ist.

Ab wann gilt meine neue Versicherung?

  • Die neu abgeschlossene Versicherung greift mit all ihren Konditionen zum Jahreswechsel, immer genau am 1. Januar.

Welche Auto-Versicherung sollte ich abschließen?

  • Das lässt sich pauschal nicht beantworten und ist von Person zu Person unterschiedlich. Hier spielen Faktoren, wie das gefahrene Auto, die persönlichen Daten, Vorschäden und vieles mehr eine Rolle. Es empfiehlt sich daher bei verschiedenen Vergleichsportalen nach einem neuen Tarif zu schauen. Check24, Verivox oder Tarifcheck bieten einen solchen Service an. Außerhalb der Portale bieten die Hannoversche Direkt und die Huk24 gute Konditionen an.