KfW Bank bietet Förderung für Kauf von Elektroauto-Ladestation: Das Wichtigste in Kürze

  • KfW-Bank bietet Förderung von 900 Euro für private Elektroauto-Ladestation
  • gilt für Ladestationen an privat genutzten Stellplätzen (an Wohngebäuden)
  • für Eigentümer und Wohnungs­eigentümer­gemein­schaften, für Mieter und Vermieter
  • auch mehrere Ladepunkte möglich

Zuschuss für E-Auto-Ladestation: Was und wer wird gefördert?

Mit dem aktuellen Zuschuss fördert die KfW Bank Elektroauto-Stationen an Autstellplätzen, Parkplätzen sowie in Garagen, die zu Wohngebäuden gehören und nur privat zugänglich sind bzw. genutzt werden können. Erhalten können die Förderung private Eigentümer, Wohnungseigentümergemeinschaften, Mieter und Vermieter (also Privatpersonen, Unternehmen und Wohungsgenossenschaften). Was genau beinhaltet die Förderung?

Geförderte Kostenpunkte

  • anfallender Kaufpreis für die Ladestation mit 11 kW Ladeleistung und intelligenter Steuerung
  • Einbaukosten sowie die Kosten für den Anschluss der E-Auto-Ladestation (sämtliche Installationsarbeiten eingeschossen)
  • für das Energiemanagement-System anfallenden Kosten

Außerdem erfolgt die Förderung nur dann, wenn für den Betrieb der Ladestation Strom aus erneuerbaren Energien genutzt wird, etwa über den Stromversorger bezogener oder aus einer eigenen Photovoltaik-Anlage genutzter Strom. Ob die anvisierte Ladestation die Anforderungen für die Förderung erfüllt, kann man in der Liste der geförderten Ladestationen einsehen.

Wie hoch ist der Zuschuss und wie wird er ausgezahlt?

Die Zuschusshöhe liegt pauschal bei 900 Euro pro Ladepunkt, wobei man bereits im Antrag angeben kann, wie viele Ladepunkte man betreiben möchte. Insgesamt müssen die Gesamtkosten bei wenigstens 900 Euro liegen, darunter wird nicht gefördert. Der Zuschuss von 900 Euro bezieht sich auf einen Ladepunkt, sollte die Ladestation also mehrere Ladepunkte haben, besteht die Möglichkeit, den Zuschuss je Ladepunkt zu erhalten. Liegen die Kosten pro Ladepunkt darunter, wird der Zuschuss reduziert. Ausgezahlt wird der Förderungsbetrag direkt auf das im Antrag angegebene Bankkonto.

Förderung für private E-Auto-Ladestation: Rechenbeispiel

Pauschal nicht anzugeben bzw. im Voraus zu bestimmen sind natürlich der Stundenpreis des Elektrikers und auch die jeweiligen örtlichen Gegebenheiten dürften sich in vielen Fällen unterscheiden und somit unterschiedlichen Aufwand nach sich ziehen. Sobald die Kosten für die Wallbox aber den Wert von 900 Euro überschreiten, wird der Förderungsbetrag von 900 Euro gezahlt – im möglichen Bestfall kommt man dabei dann sogar fast ganz ohne Kosten aus, wie unser Rechenbeispiel unterstreicht: Wer zum Beispiel die Energy Control der Wallbox Heidelberg wählt, liegt bei einem Grundpreis von 790 Euro, die Installation kostet 111 Euro und somit bei einer Gesamtsumme von 901 Euro der finale rechnerische Preis bei 1 Euro.