Gewinne monatlich einen 100€ Amazon Gutschein
Anmelden
Lege fĂŒr unsere Rufnummer +%%PHONE%% einen Kontakt an und sende an diesen eine Nachricht per Whatsapp.
Gewinne monatlich einen 100€ Amazon Gutschein
Anmelden
Lege fĂŒr unsere Rufnummer +%%PHONE%% einen Kontakt an und sende an diesen eine Nachricht per Whatsapp.

Savedroid Erfahrungen – Spielend sparen per Smartphone-App?

Savedroid Erfahrungen – Spielend sparen per Smartphone-App?

Savedroid Erfahrungen werden bei Google momentan verstĂ€rkt gesucht. Die Finanz-App bekommt mehr und mehr Aufmerksamkeit. Nichts weniger als das ErfĂŒllen von WĂŒnschen versprechen die Macher – einfach und spielerische durch Sparen. Was steckt hinter Savedroid und wie sind die Erfahrungen? Funktioniert so Sparen 2.0?

Berichte zu Savedroid Erfahrungen finden sich seit einiger Zeit im Internet. Geldanlage ist in der aktuellen Geldmarktlage nicht mehr so einfach. Die Zinsen sind im Keller. Geldanlage mit Aktien, zum Beispiel durch Online-Depots, ist aufwendig. Der Kern von Geldanlage ist jedoch ganz einfach: Sparen. Hier setzt das FinTech Savedroid an. Mit der im letzten Sommer gestarteten Spar-App haben sich bereits die FAZ, Finanzrocker oder auch die Welt beschÀftigt.


Savedroid in KĂŒrze

  • automatisches Sparen per Smartphone-App
  • Geld wird nach festgelegten Sparregeln zurĂŒckgelegt
  • Ziele und Regeln lassen sich individuell Festlegen
  • Sparen auf kostenlosem Konto
  • App benötigt Zugriff auf Telefon- & Kontodaten


Was ist Savedroid?

Savedroid ist eine App, die das Sparen an unseren Alltag anpassen möchte. Heute gehört dazu eben auch das Smartphone. Dabei stellt die App die WĂŒnsche des Nutzers in den Vordergrund. Durch alltĂ€gliche Situationen legt die App automatisch Geld zurĂŒck. Das Handy wird dadurch sozusagen zur Spardose.

Savedroid ist die erste und einzige deutsche Spar-App, die sich unserem mobilen Alltag anpasst und fast unbemerkt unsere kleinen und großen WĂŒnsche erfĂŒllt. Der kleine Droide hinter der App legt Geld fĂŒr Dinge zur Seite, die wir uns leisten möchten. – Savedroid

Die Regeln, nach denen gespart wird, lassen sich individuell anlegen. So kann man sich selbst fĂŒr ein Verhalten belohnen oder bestrafen. Auch durch bestimmte Ereignisse kann automatisch Geld zurĂŒckgelegt werden. Die Lieblingsmannschaft gewinnt? Schon wandern 5 Euro auf das Sparkonto.

Mit der Savedroid-App kann ab sofort jeder seine Gewohnheiten in Ersparnisse verwandeln und sich seine HerzenswĂŒnsche erfĂŒllen. So geht Geld sparen ohne dabei ans Sparen zu denken, geschweige denn sich darum kĂŒmmern zu mĂŒssen. – Savedroid

Savedroid Erfahrungen – Sparen nach selbstgewĂ€hlten Ereignissen

Wie funktioniert das Sparen mit Savedroid?

Ziel auswĂ€hlen, Sparregel setzten und Betrag festlegen – im Prinzip funktioniert Savedroid so einfach. Bei den Sparzielen stehen verschiedenen Möglichkeiten zur Auswahl. Der Nutzer kann fĂŒr Reise, Auto, Elektro-GerĂ€te, Hobby/ Events, Möbel, Geschenke, allgemein fĂŒr Shopping, oder banal fĂŒr Sonstiges Geld zurĂŒcklegen. Die Altersvorsorge ist dafĂŒr wohl etwas zu banal. Der genaue Zweck kann zusĂ€tzlich eingetragen werden. So hat man das konkrete Ziel fest im Auge. Weiter wird der gewĂŒnschte Sparbetrag und bis wann die Summe erreicht sein soll abgefragt. Soweit ist Savedroid wenig ĂŒberraschend.

Das Besondere sind die sogenannten Smooves. Mit diesen Wenn-Dann-Regeln lĂ€sst sich festlegen, wann die App Geld zurĂŒcklegt. Das Handy wurde am Tag zu lange benutzt? Schon wandern fĂŒnf Euro in das Handy-Sparschein. Mal wieder viel Sport gemacht? Zur Belohnung werden drei Euro fĂŒr den Wunschurlaub gespart. Es gibt bereits fertig zusammengestellte Smoove, oder man baut sich einfach seine Wunschbedienungen. Hier stehen zahlreiche Ausgangssituationen, vom Kontostand ĂŒber besuchte Orte oder das Wetter bis hin zu Donald Trump-Tweets und Einhörnern zur VerfĂŒgung. Im nĂ€chsten Schritt wird dann eine AktivitĂ€t gewĂ€hlt und zuletzt der Sparbetrag.

Savedroid Erfahrungen – Mögliche Smooves

  • Wenn das Wetter tagsĂŒber fröhlich ist und die Sonne scheint, dann spare drei Euro.
  • Wenn du ein Selfie machst, dann spare 0,50 Euro.
  • Wenn Du mehrmals die Woche an einem Ort (Fitness-Studion, Uni, Park, ect.) bist, dann spare zwei Euro.
  • Wenn Du ein Einhorn siehst, dann spare zehn Euro.
  • Wenn Donald Trump tweetet

Bevor es an das Sparen geht, muss die App natĂŒrlich auf das Handy. Versionen fĂŒr Android und iOS sind verfĂŒgbar. Die Anmeldung und Einrichtung geht zĂŒgig von der Hand. Savedroid nimmt die gesparten BetrĂ€ge von einem hinterlegten Konto und ĂŒbertrĂ€gt das gesparte Geld auf das Savedroid-Konto. DafĂŒr ist es erforderlich die Zugangsdaten fĂŒr das jeweilige Bankkonto zu hinterlegt. Sprich: Die App bekommt Zugriff auf das Online-Banking. DarĂŒber wird dann per Lastschrift das Geld transferiert. Das gesparte Geld kann ĂŒber eine integrierte Kreditkarte ausgegeben werden. SpĂ€ter ist angedacht, Nutzern die Möglichkeit zu geben, direkt ĂŒber Savedroid vergĂŒnstigte Angebote auszuwĂ€hlen. Stromtarife sind bereits verfĂŒgbar.

Savedroid Erfahrungen – Die App verlangt Konto-Zugriff


Wie sicher ist Savedroid?

Bei Finanz-Apps und FinTechs stellt sich immer die Frage nach der Sicherheit. Das mit Savedroid gesparte Geld wird auf ein eigenes Konto ĂŒberwiesen. Dieses wird bei der Wirecard Bank unterhalten, einer regulĂ€re, deutsche Bank. Das Sparguthaben ist daher auch vom Einlagensicherungsfond geschĂŒtzt. Bei einer Pleite des App-Anbieters bleibt das Geld erhalten. Negative Savedroid Erfahrungen bleiben somit aus.


Savedroid Erfahrungen – Wie ist das Fazit?

Die ersten Savedroid Erfahrungen zeigen, dass die App ein interessantes Konzept verfolgt. Das Sparen passiert automatisch. Durch die festgelegten Regeln macht dieses Sparen vielleicht nicht mehr Spaß, allerdings können so die eigenen VorsĂ€tze konsequenter umgesetzt werden. Im Prinzip wird das alte Modell vom Spargroschen fĂŒr die Spardose auf das Smartphone geholt. Das hat allerdings seinen Preis: Daten. Das geht beim Zugriff auf das Online-Banking los. Sicher möchte nicht jeder Kunden einem Start-up so viel Einblick erlauben.

Doch der Datenzugriff geht weiter. Mittlerweile analysiert ein Algorithmus die Kontobewegungen, damit auf Wunsch im geeigneten Moment wieder Geld in die virtuelle Spardose wandert. Dazu wertet die App verschiedenen Daten aus dem Smartphone selbst aus, wie GPS-Daten, Instagram oder die Kamera. Savedroid weiß also eine ganze Menge ĂŒber die Nutzer. Selbst gibt man an, ĂŒber einen TÜV-geprĂŒften Datenschutz zu verfĂŒgen. Die Server stehen in Deutschland beziehungsweise in der EU.

Vertrauen ist bei BankgeschĂ€ften selbstverstĂ€ndlich. Ein junges Unternehmen benötigt einen Vertrauensvorschuss. Letztendlich mĂŒssen die Nutzer ihre Savedroid Erfahrungen selbst machen. Spar-App-Chef Yassin Hankir sagte gegenĂŒber der FAZ: „Wenn wir einmal Schindluder mit den Daten treiben wĂŒrden, wĂ€ren wir erledigt“. Das Unternehmen geht recht offen mit der Thematik um. Wenn das FinTech die Versprechen einhalten und die PlĂ€ne umsetzen kann, dann ist Savedroid durchaus eine interessante GeschĂ€ftsidee. Jetzt muss Savedroid nur noch das Sparen wieder cool machen.

Kommentar verfassen

11 Kommentare